update

04/08/17 - int040
30/07/17 - int038
30/07/17 - int039
30/07/17 - int037
22/07/17 - int040
18/07/17 - news

discovery



EXILES ON MAINSTREAM

is a project of Rhizom / Graz / Austria as part of the V:NM festival. listening sessions, statements, discourse, artwork, installation with following amazingv austrian labels: chmafu nocords, god records, rock is hell, epileptic media, numavi records and interstellar records.
this project runs from may 23rd till may 27th 2017 at Rhizom / Palais Attems / Graz.

[rhizom.mur.at]

supported by:



[ske-fonds.at]

INT032 - V/A



INT 032 | CD/LP
V/A innere blutungen (soundtrack)

release date: april 23rd 2013

INNERE BLUTUNGEN by Anatol Bogendorfer and Florian Sedmak is a cinematic time travel into the Salzkammergut (a mountaineous region in the northern part of Austria) of the late 60ies and early 70ies. An unconvential documentary, a juxtaposition of mostly rural everyday life stories comprised of 240 hours of private amateur documentary film, more than 2000 photographs retrieved from family photo albums, as well as stories from weekly newspapers. Life comes up with stories none of us would dare to imagine and INNERE BLUTUNGEN, which premiered as the opening film of the Crossing Europe Film Festival 2013 in Linz, is an account of what kind of stories life has in store for us.

INNERE BLUTUNGEN is the second collaboration of Anatol Bogendorfer and Florian Sedmak and as in their first, "Von Linz nach Venedig. Zu Fuß über die Alpen ans Meer", these two again use music as a dramaturgical device to convey regional identity as well as its history. Traditional folk music originating from the Salzkammergut region is counterbalanced by sounds it sometimes even directly inspired. A well-balanced musical trip from the origins (as interpreted outside of any cliche by Martin Neureiter, Gosinger Geignmusi and Ischler Seitlpfeifer) to the abstract and delicate electronic soundscapes by Andreas Kurz - with a short stop at the middle grounds: a polyphonic "Jodler" for guitar by Florian Sedmak.

/a1 Andreas Kurz "Clouds"
/a2 Gosinger Geignmusi "Lamba&oring;"
/a3 Florian Sedmak "Not Und Elend"
/a4 Andreas Kurz "Blowing, Blisters and Bad Ischl"
/a5 Florian Sedmak "Obertraun"
/a6 Martin Neureiter "Owa Dirndl, Mi Muasst Liabm"
/b1 Andreas Kurz "Narziss am Traunsee"
/b2 Ischler Seitlpfeifer "Lambacher Jodler"
/b3 Florian Sedmak "Kriegerehrung"
/b4 Gosinger Geignmusi "Schattseitn"
/b5 Andreas Kurz "Teer Und Feder"
/b6 Andreas Kurz "Piraten Senden"
/b7 Martin Neureiter "Improvisation - Interpretation"

compiled by: Anatol Bogendorfer
artwork by: Andi Ehrenberger
mastered by: Alex Jöchtl

downloads:
artwork [tif]

reviews:
Der Innere Blutungen - Soundtrack (INT 032, LP) führt ins Salzkammergut, allerdings nicht in die Sommerfrische, sondern in die Vergangenheit der 60er/70er Jahre und in die Provinz als Provinz. Anatol Bogendorfer & Florian Sedmak haben aus Super-8-Amateurfilmen und Fotos eine 79-min. Dokumentation gefertigt, die heuer beim Cros­sing Europe Festival in Linz Uraufführung hatte. Stimmen von ORF-Veteranen mode­rieren die Wühlarbeit in den Erinnerungen, mit O-Ton aus Lokalzeitungen und Ge­schichten, wie sie das Leben hinterm Mondsee schrieb. Der Soundtrack dazu ver­bindet lokale Volksmusiken von den Herzspezialisten der Gosinger Geigenmusi, dem Ischler Akkordeonisten Martin Neureiter und des Frauenduos Ischler Seitlpfeifer, die einen Instrumentaljodler anstimmen, mit nichttraditioneller Musik von Andreas Kurz, dem Washer in Washer, Zimmer and the Guitar People, mit der er eine eher düstere Stimmungsmalerei betreibt, wobei er Akkordeon, Querpfeifen und Bläser als Pinsel in trübe Traunseebrühe und längst geronnenes Herzblut tunkt. Florian Sedmak selbst spielt dazu noch Stephen Fosters Stubenmusik 'Hard Times' auf der Gitarre, um, ohne Worte, darum zu flehen, dass Not und Elend vorbei sein mögen. Unwillkürlich taucht da Jaider als einsamer Jäger aus den Tiefenschichten meiner zur gleichen Zeit - die späten 60er/frühen 70er - von Sex & Crime, Teenageangst und Möchtegern­rebellentum überschütteten Sensoren auf. Es ist das einer der Soundtracks, die die Kraft haben, ihre eigenen Bilder anzustoßen. Es fehlt da zwar die Beatmusik von The Beatniks, The Earls und The Meadows. Aber ich brauche ja nur meine trübseligen Erinnerungen an unterfränkische Feuerwehrfeste und Beatabende zu reimplantieren. Die Ikonen der Heimatlosigkeit, Haderer und Misfits wie Jaider, Kneißl, Al Capone im deutschen Wald, Kaspar Hauser, Baal, Herr R, waren weitestgehend Ikonen des Scheiterns, an denen sich schon bald die Geister schieden zwischen Bitterkeit und Sentimentalität. Die Wirklichkeit, die wirklich blutet, wie Botho Strauß geschrieben hat, was auch schon wieder lang her ist, die blutet so wirklich wie eh nach innen.(BAD ALCHEMY Rigobert Dittmann)

Innere Blutungen, was für ein makabrer Titel für einen found footage-Film, der das Salzkammergut der späten 1960er und frühen 1970er Jahre thematisiert und durch die Vernetzung von Bildern, Geschichten und Ton quasi ein wirklich authentisches Stimmungsbild der Zeit schafft. Die beiden selbst aus Oberösterreich stammenden Anatol Bogendorfer und Florian Sedmak setzen sich bei diesem Projekt mit ihren Wurzeln (Sedmak stammt aus Bad Ischl) auf eine recht sensible, respektvolle, zugleich aber auch aufdeckende Art und Weise auseinander. Die platte Berichterstattung oberösterreichischer Lokalzeitungen der Zeit bestürzt und verhindert das Aufkommen jeglicher Form von Nostalgie. Den Soundtrack zum Film gibt‘s nun bei Interstellar in Form einer LP und CD nachzuhören. Leider nur einen Teil; auftretende Songs unterschiedlicher oberösterreichischer Beat-Bands der Zeit beinhaltet dieser nicht. Nichtsdestotrotz entpuppt sich diese Veröffentlichung als sehr stimmig, stellt doch die Tonspur innerhalb des Films eine essentielle Ebene dar. Aufnahmen des lokalen Quartetts Gosinger Geigenmusi stehen neben elektronischen Stücken des oberösterreichischen Musikers Andreas Kurz, Gitarrensoli Sedmaks und traditioneller Akkordeonmusik, gespielt von Martin Neureiter, Kopf der Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi. Ähnlich wie die Videos besitzen einige der Tracks home recording-Charakter, was ich als sehr sympathisch und authentisch empfinde. Man hört Gitarrensaiten schnarren, den Zug des Akkordeons, nichts wird hier glattgebügelt oder ausgemerzt, schmutzige Sounds scheinen wahrlich willkommen zu sein. Sehr fein. Nicht verpassen und anhören bzw. anschauen! (FREISTIL kat)

Gar nicht mal schlecht zu den bisher erwähnten LPs passt der ebenfalls auf Vinyl erschienene Soundtrack zum Film »Innere Blutungen« von Anatol Bogendorfer und Florian Sedmak, der aus über 240 Stunden Amateurfilm-Material eine Zeitreise ins Salzkammergut der Wirtschaftswunderzeit destilliert. Den Soundtrack bestreiten neben Co-Regisseur Sedmak (der einst auch bei den Hardcorepunkern Kurort spielte) vor allem der Linzer Soundkünstler Andreas Kurz (die beide stark auf die sphärische Soundinstallationskarte setzen), sowie die aus der Volksmusik-Ecke stammenden Gosinger Geignmusi, die Ischler Seitlpfeifer und Martin Neureiter. Diese eigenwillige Zusammenstellung ergibt eine erfreulich eigenständige Tonspur, die auch ohne dazugehörigen Film eifrig die Assoziationstrommel beim Hörer anschlägt. (SKUG )

recent releases

 

ÄFFCHEN & CRAIGS


INT041 | LP
hop hop

TUMIDO


INT040 | LP
xaxim

STEFAN FRAUNBERGER


INT039 | LP
quellgeister #2 'wurmloch'

OWL RAVE


INT038 | LP
owl rave

ANGÉLICA CASTELLÓ


INT037 | LP
sonic blue

TUMIDO


INT036 | LP
nomads

HELLA COMET


INT035 | MC
ttmmm

METALYCEE


INT034 | LP
expat blues

IN-KATA


INT033| LP
thanatopraxis

V/A


INT032| CD/LP
innere blutungen

TUMIDO


INT031| LP
vakuum

PEACH PIT


INT030| MC
music for three films

PEACH PIT


INT029| LP
suspicious cargo

REFLECTOR


INT028| 4x7inch-Box
15

REFLECTOR


INT027| LP
the heritage

NI


INT026| LP
foxtrott